Industriezucker macht krank, das ist längst bekannt. In vielen Studien ist nachzulesen, dass er Herz und Hirn schädigt, Karies verursacht und nicht zuletzt dick macht. Auch der Suchtfaktor des Zuckers ist nicht zu unterschätzen. Sobald unsere Verdauungsorgane Zucker verarbeiten, wird in unserem Gehirn ein ausgeklügeltes Belohnungssystem aktiviert. Glückshormone übernehmen das Ruder, aber leider nur für kurze Zeit. Dann verlangt unser Körper mehr von dem weißen Gift. Ein übler Kreislauf, der für viele von uns schwer zu durchbrechen ist. Es gilt also, süße Alternativen zu finden. Hier kommt Lucuma ins Spiel. Lucuma ist eine exotische Frucht, die in Südamerika wächst. Äußerlich ähnelt sie einer Avocado, im Inneren befindet sich süßes Fruchtfleich mit sattgelber Farbe weswegen Lucuma auch als "Gold der Inkas" bezeichnet wird. Die Früchte werden getrocknet und zu Pulver verarbeitet, das süß schmeckt und eine leichte Karamellnote aufweist. Der hohe Gehalt an Vitamin B, Eisen, Zink, Calzium und Magnesium wertet Lucuma als Alternative zu Zucker auf. Der niedrige glykämische Index von Lucuma verhindert den schnellen Anstieg der Blutzuckerwerte. Diabetiker wissen das besonders zu schätzen. Prima Nebeneffekt: Lucuma wirkt Heißhungerattacken entgegen. Es unterstreicht den Eigengeschmack von Lebensmitteln und eignet sich damit perfekt zum Süßen von Tee, Shakes, Smoothies, Desserts, Joghurt und Backwaren. Auch für Salatdressings ist Lucuma eine Bereicherung.

Fazit: Süß essen und trinken ohne schlechtes Gewissen ist möglich, denn die Natur hält eine wunderbare exotische Alternative zu Zucker für uns bereit: LUCUMA.

Kommentare (1)

Das Produkt wurde zur Wunschliste hinzugefügt
Das Produkt wurde zum Produkt-Vergleich hinzugefügt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.